Neues aus unserem Blog:

Microsoft System Center 2019 Update Rollup 1

Microsoft System Center 2019 Update Rollup 1

Microsoft hat das erste Update Rollup für System Center 2019 veröffentlicht. Hier die Links auf die einzelnen Komponenten: Data Protection...
Read More
SCOM Lücken mit Azure Monitoring füllen

SCOM Lücken mit Azure Monitoring füllen

"Ist Azure Monitoring der Nachfolger von SCOM?" ist eine Frage, die im Moment sehr häufig zu hören ist. Die Antwort...
Read More
SIGNL4 – Rufbereitschaften leicht gemacht

SIGNL4 – Rufbereitschaften leicht gemacht

Nachdem ich in meinem letzten Blog Beitrag auf die Cloud basierte Alarmierungslösung der Firma Derdack hingewiesen habe, möchte ich hier...
Read More
SIGNL4 – Die mobile Alarmierungsapp

SIGNL4 – Die mobile Alarmierungsapp

Schon seit einiger Zeit hat die Firma Derdack aus Potsdam neben ihrem genialen Alarmierungstool Enterprise Alert eine komplett Cloud basierte...
Read More

 

 

Squared Up

AAEAAQAAAAAAAAfuAAAAJGY2NTMxOTBhLTNhMjYtNDkwOC1hNzBhLTQwMmJiNDIwYzAyMQ

Squared Up ist der einfachste Weg, Dashboards für SCOM liefern. Das flexible HTML5-Portal ermöglicht Echtzeit-Analysen für Ihr Management, Betriebspersonal, Anwendungs- und Entwicklungsteams.

Außerdem bietet Squared Up eine moderne Alternative zur SCOM Webkonsole. In dem browserunabhängigen Webportal können alle Aktionen vom Servicedesk ausgeführt werden, die im täglichen Umgang mit Alerts benötigt werden.

 

 

scom2012_logo

Das System Center 2012 Service Pack 1 für Operations Manager 2012 ist seit 15. Januar 2013 verfügbar und beinhaltet die folgenden Erweiterungen:

  • Support für weitere Linux-Derivate Debian, Centos und Ubuntu
  • Audit Collection Services unterstützt jetzt das mit Windows Server 2012 eingeführte Dynamic Access Control
  • Erweiterung der Application Performance Monitoring Funktionen ( .Net Framework, ASP.NET MVC und Sharepoint 2010)
  • Neue Management Packs für Windows Server 2012 und Internet Information Services 8
  • Integration mit Team Foundation Server 2010/2012
  • Überwachung von 360.Net Applikationen inkl. Dashboards

scom2012_logo

Gegen Ende des Jahres sollen die neuen Versionen Windows Server 2012 R2 und System Center 2012 R2 verfügbar sein.

Hier ist der BYOD-Trend deutlich erkennbar, beispielsweise an dem neuen Feature Selective Wipe. Es erlaubt dem Administrator, Enterprise-Anwendungen und -Daten aus der Ferne von Nutzer-Geräten zu entfernen und zwar, ohne dabei dessen private Inhalte zu beschädigen. Mit dem Feature Work Folders kann man Daten auf seinem Gerät speichern, anschließend auf den File Server duplizieren und dann auf andere registrierte PCs und Geräte pushen. Die Daten werden sowohl auf den jeweiligen Geräten als auch auf dem Server verschlüsselt. Und um Sicherheit zu garantieren, führt Microsoft auch hier eine zweistufige Authentifizierung ein. Man kann Nutzer künftig beispielsweise dadurch identifizieren, dass man sie auf ihrem Smartphone anruft.

Beim Hyper-V des Windows Server 2012 handelt es sich schon heute um denselben Hypervisor, der auch in Windows Azure verwendet wird. Da liegt der Schritt nahe, den Cloud-Dienst auch auf den Server zu bringen. Das wird demnächst mit dem Windows Azure Pack für Windows Server 2012 passieren. Dort soll dann der Windows Azure Service Bus laufen; auch eine API-Sammlung steht zur Verfügung

Alle drei Produkte wird Microsoft gegen Ende des Monats in Preview-Form veröffentlichen. Darüber hinaus ist ein Update für Windows Intune sowie eine Public Preview der Windows Azure BizTalk Services geplant.

 

Weitere Details gibt es unter http://www.microsoft.com/en-us/server-cloud/system-center/system-center-2012-r2.aspx

top